, Jan Arnet

Matchbericht FCSN vs Fc Gränichen

Nach vier sieglosen und teils dramatischen Spielen findet der FCSN eindrücklich auf die Erfolgsstrasse zurück und rückt mit einem 4:1-Sieg gegen Gränichen bis auf einen Punkt an die Tabellenspitze ran.  

Den Dreier gegen die Gränicher musste sich das Team von Daniel Ludäscher bei der Rückkehr ins Inseli aber hart erkämpfen. Nach der ersten Saisonniederlage am letzten Wochenende gegen Kölliken forderte das Trainerteam eine Reaktion und mehr Aggressivität. Entsprechend war die ersten Minuten auch von harten Zweikämpfen und weniger von Torchancen geprägt.  

So dauerte es bis zur 25. Minute, bis der FCSN erstmals gefährlich wurde. Doch Goalgetter Roman Berner bewies einmal mehr, dass er nicht viele Chancen braucht um zu reüssieren und schob den Ball von der Strafraumgrenze in die linke Ecke.  

Obwohl die Defensive durch mehrere Absenzen neu aufgestellt werden musste, liess das Heimteam hinten nur selten etwas anbrennen. Wie aus dem Nichts kam Gränichen dann aber kurz vor der Pause durch einen Freistoss zum Ausgleich.  

Zum wiederholten Mal hatte der FCSN eine Führung hergegeben, doch das Team liess die Köpfe nicht hängen und riss das Spieldiktat nach dem Seitenwechsel wieder an sich. Simon Bürge brachte die Platzherren schliesslich in der 60. Minute wieder verdient in Führung.  

Die entscheidende Szene ereignete sich, als ein Verteidiger der Gäste das 3:1 nur noch durch ein Handspiel auf der Linie verhindern konnte und deshalb vom Platz flog. Zwar verschoss Angelo Petralito den fälligen Penalty, machte das wenige Augenblicke mit einer starken Aktion und einem Schlenzer in die lange Ecke aber wieder gut.  

Mit einem Mann mehr spielte der FCSN die letzten Minuten souverän herunter und kam wiederum durch Berner noch zum 4:1. Das erste Spiel der Saison im Inseli endete damit wie erhofft mit einem Sieg. In der ausgeglichenen Liga klettern die Niederämter damit in der Tabelle wieder nach oben und haben nur noch einen Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter aus Niederwil.