, JK

Matchbericht Fc Kölliken vs FCSN (2.Liga)

Ein KO und eine gebrochene Nase...

Ein KO und eine gebrochene Nase  

Irgendwie passte Nichts und trotzdem Alles zusammen. Die Platzherren in gelb, welche körperlich eine Schippe robuster waren, machten was sie konnten und somit alles richtig.

Vor einer tollen Kulisse und wiederum vor vielen, vielen SchöNie-Fans auf dem Sportplatz Walke „änet am Berg“ in Kölliken, kamen die Solothurner irgendwie von Anfang an nicht auf Touren. Bezeichnend für die nicht hochstehende Anfangsphase war, dass die erste große Chance des Spiels erst in der 27. Minute verzeichnet werden konnte. Ein verlorenes Laufduell auf der rechten Seite nutzten die Kölliker geschickt aus und netzten nach einem langen Lauf zum 1:0 ein. Die Reaktion der Mannschaft rund um dem Captain Fabio Liloia blieb weiterhin aus. Die Aargauer standen gut und wussten gekonnt die läuferisch und athletisch überlegenen Niederämter nicht in die gefährlichen Zonen kommen zu lassen. In der 43. Minute nach einem Eckball parierte Michi Simic gekonnt. Nur eine Zeigerumdrehung später kam auch noch Pech dazu. Jennys Hügi setzte seinen Kopfball nach Ecke an die Latte. Somit ging es mit dem Stand von 1:0 zum Pausentee. Die robusteren Gelben setzten nicht nur auf der Anzeigetafel zu, auch knockten sie im Verlauf der ersten Halbzeit Angelo Petralito mit dem Ellbogen aus, welcher nach Schwindelgefühlen und einer Platzwunde an der Nase das Grün verlassen musste.

In der 52. Minute kam leise Hoffnung auf. Der Torhüter von Kölliken lädt mit einem missratenen Abschlag Roman Berner zum Score ein, wobei sich unser Top-Scorer nicht zwei Mal bitten ließ. Doch die Hoffnung nach Mehr wurde 7 Minuten später bereits wieder vermindert. Ein Freistoß konnte zuerst nicht gefangen und anschließend nicht befreit werden und so liefen die Ludäscher-Jungs wieder einem Rückstand hinterher. Doch ein Feuerwerk konnte auch jetzt nicht entfacht werden. Irgendwie passte eben alles nicht so zusammen wie es sollte an diesem sonnigen Samstagabend. Das 3:1 für die Platzherren in der 78. Minuten durch einen 20 Meter Freistoss war nur noch bezeichnend dafür. Den Anschlusstreffer durch Berner auf großartige Vorarbeit von Simon Bürge zum 3:2 änderte nichts mehr an der Niederlage, welche in der 94. Minute nach einem klaren Offside durch das 4:2 besiegelt wurde. Sämi Huber, welcher noch versuchte Offensiv was auszurichten, wurde für seinen großen Einsatz mit einer gebrochenen Nase belohnt, auch das passte ins Bild.

Wir wünschen Angi und Sämi gute Besserung und freuen uns auf ein packendes Spiel am kommenden Samstag zu Hause in Niedergösgen gegen den Fc Gränichen!

Kopf hoch Jungs!!